Theater unterm Turm | Nachtgedanken
51163
portfolio_page-template-default,single,single-portfolio_page,postid-51163,eltd-core-1.0.3,ajax_fade,page_not_loaded,,borderland-ver-1.13,vertical_menu_enabled, vertical_menu_left, vertical_menu_width_290,smooth_scroll,paspartu_enabled,paspartu_on_top_fixed,paspartu_on_bottom_fixed,vertical_menu_inside_paspartu,wpb-js-composer js-comp-ver-5.1,vc_responsive

Nachtgedanken

Texte von Heinrich Heine und Musik seiner Zeit

Der Berliner Schauspieler und Gitarrist Fred Kastein hat sich intensiv mit dem deutschen Dichter Heinrich Heine beschäftigt. Seine erste szenische Lesung mit Texten von Heinrich Heine präsentierte Fred Kastein 2003 in der Wilmersdorfer Auenkirche als Benefizabend für das Ricam-Hospiz vor 500 begeisterten Gästen.

Heinrich Heine ist einer der bedeutendsten deutschen Dichter der Romantik. Seine gewaltige Wortgewandtheit, seine ironische Kritik an den Zuständen seiner Zeit und auch seine sprachlich witzige Darstellung erotischer Szenen begeistern mich seit meiner Jugend.
Er vereint in seinen Werken das Gefühl der Schwermut, der Liebe, der Zärtlichkeit und der Erotik mit Ironie und Gesellschaftskritik.

F. Kastein

Heinrich Heine wurde am 13. Dezember 1797 als Sohn eines jüdischen Textilkaufmanns in Düsseldorf geboren. Er war romantischer Poet, Jurist, Kritiker, Reiseberichterstatter, Essayist, politisch engagierter Journalist und Satiriker. Am 17. Februar 1856 starb Heinrich Heine in Paris.

Rezitation:
Fred Kastein

Piano:
Andreas Florczak

Regie:
René Koch

Preis:

13 / 8 Euro

Termine

Donnerstag
Freitag

01.12.2011
02.12.2011

2000 Uhr
2000 Uhr