Theater unterm Turm | Generation Ahnungslos
50748
portfolio_page-template-default,single,single-portfolio_page,postid-50748,eltd-core-1.0.3,ajax_fade,page_not_loaded,,borderland-ver-1.13,vertical_menu_enabled, vertical_menu_left, vertical_menu_width_290,smooth_scroll,paspartu_enabled,paspartu_on_top_fixed,paspartu_on_bottom_fixed,vertical_menu_inside_paspartu,wpb-js-composer js-comp-ver-5.1,vc_responsive

Generation Ahnungslos

– Momentaufnahmen eines 17-Jährigen 1944

ULI 1944: Er glaubte an den Führer. Sein Vater war Teilnehmer am Attentat gegen Hitler.

„Du bist so blauäugig und so ahnungslos.“, hatte seine ältere Schwester Ilse ihm damals vorgeworfen. Doch von dem ehemals naivbegeisterten Offiziersanwärter ist bei einer Begegnung mit Dr. H. U. Abshagen nichts mehr zu spüren. Im Gegenteil, wie ein Gentleman tritt einem der heutige Aufsichtsratsvorsitzende verschiedener Aktiengesellschaften gegenüber. Selbstbewusst, vital, offenherzig. Dieser Mann soll einmal im Krieg für Hitler gekämpft haben? Freiwillig? – Unvorstellbar. –

Und doch, der erinnerungsgeplagte Blick und die leichte Anspannung, wenn er von seiner Vergangenheit spricht oder jemand aus seinem selbstverfassten Buch „Generation Ahnungslos“ vorliest, verraten ihn.

Dieses Buch, geschrieben aus der Perspektive des 17-jährigen H. U. Abshagen, gibt uns Lesern einen Einblick in die Zeit seiner Militärausbildung. Auffällig hierbei, die fast amüsante Darstellung seiner Gedanken, die, wie häufig bei jungen Menschen, hauptsächlich um seine erste große Liebe kreisten.

Einführung:

Dr. Hans Ulrich Abshagen

Szenische Lesung mit:
Quentin F. R. Uecker und Marija Jancic

Anschliessende Diskussion mit allen Beteiligten

Preis:

13 / 9 Euro

Termin

Samstag

14.12.2013

2000 Uhr