Theater unterm Turm | Vom Drogisten zum Brechtianer
51095
portfolio_page-template-default,single,single-portfolio_page,postid-51095,eltd-core-1.0.3,ajax_fade,page_not_loaded,,borderland-ver-1.13,vertical_menu_enabled, vertical_menu_left, vertical_menu_width_290,smooth_scroll,paspartu_enabled,paspartu_on_top_fixed,paspartu_on_bottom_fixed,vertical_menu_inside_paspartu,wpb-js-composer js-comp-ver-5.1,vc_responsive

Vom Drogisten zum Brechtianer

Theatergeschichte(n) von und mit Werner Riemann

 

Das Besondere der Führungen des „dienstältesten“ Mitgliedes des Berliner Ensembles sind die Anekdoten, die er zu erzählen weiß. Riemann wurde persönlich von Bertolt Brecht und Helene Weigel am 25. Januar 1956 als Darsteller für das Stück Leben des Galilei engagiert.
Danach spielte er in ungezählten Stücken und arbeitete auch als Regieassistent. Er lernte alle und alles an diesem legendären Theater kennen. In zwei Stunden erzählt er von der großen Zeit, die er am Berliner Ensemble miterlebt hat, Werner Riemann, der so lange zum Haus gehört wie niemand sonst.
Anlässlich des 114. Geburtstages von Helene Weigel erinnert Werner Riemann besonders an die große Schauspielerin und Intendantin.

 

am Donnerstag den 13. November 2014 um 20 Uhr im Theater unterm Turm

 

Dauer: 135 min inkl. Pause
Preis 9 / 6 Euro